Fundament für eine erfolgreiche Zusammenarbeit                                       

15.07.2014

 

 

Download
Fundament für eine erfolgreiche Zusammenarbeit
Digitale Fotografie mit Hilfe von polar_eyes & flour_eyes von Prof.Dr. Edelhoff
finest-dental_06_07_Edelhoff_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 73.3 KB

Pressemitteilung                                        

02.03.2014

 

finest dental bringt Zahnärzte, Zahntechniker und Oraldesigner zusammen und entmystifiziert die Dentalfotografie.

 

Michael Schäfer - finest dental veranstaltete eine hoch dotierte Fortbildung für Zahnärzte, Zahntechniker und Oraldesigner im Bereich Dentalfotografie. Referent war der international bekannte und in der Branche hoch angesehene Dr. Panaghiotis Bazos.

Samstag, 1.3.2014 morgens um 9.00 Uhr versammelten sich in Hamburg Eppendorf im Zahntechnischen Labor VFM Zahnärzte, Zahntechniker und Oraldesigner aus den Niederlanden und dem gesamten Bundesgebiet zu einem spannenden und einmaligen Workshop mit dem Referenten Dr. Panaghiotis Bazos.

Mit großer Leidenschaft, die förmlich auf alle Teilnehmer überschwappte zeigte Dr. Panaghiotis Bazos auf progressive Weise auf, wie die Verbesserung der interdisziplinären Kommunikation durch gute Fotos funktionieren kann.

Revolutionär und andersartig stellte Dr. Panaghiotis Bazos Fototechniken anschaulich dar, um einzigartige Fotos hinzubekommen. Die Übungen im Workshop zeigten den Teilnehmern, dass dies keine Zauberei ist.

Der große Erfahrungsschatz, ein einmalig spannender Präsentationsstil vereint mit wissenschaftlich fundierten Kenntnissen des Referenten hat zum großen Erfolg dieses inhaltlich hervorragenden Workshops beigetragen.

 

„Ich werde diesen Workshop auf jeden Fall bald wieder anbieten, sicher mit einigen Erweiterungen als Zwei-Tages-Workshop, um noch mehr Wissen und Erfahrung vom Referenten für alle Teilnehmer abzugreifen. Ich plane den nächsten Workshop für Herbst 2014“, sagte Schäfer.

 

Die Teilnehmer waren begeistert und äußerten sich entsprechend: „Referent mit Leidenschaft“ „Wieder einmal ein hervorragender Workshop mit Dr. Panaghiotis Bazos“ „Ein inhaltlich und emotional hervorragender Workshop und eine super Organisation“ „Eine absolut gelungene Veranstaltung mit einer guten Gelegenheit sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen“.

 

Eine Prämisse von finest dental ist es, seine Kunden in den Mittelpunkt zu stellen und sie zum Erfahrungsaustausch anzuregen. Dies ist durch diese hervorragende Veranstaltung wieder einmal gelungen.

 

Ansprechpartner:

finest dental - Mühlendeich 42 / 28865 Lilienthal / tel: 04298 2797938 / fax: 04298 2797937 mail: direct@finest-dental.de

 

Fotomaterial kann per Email kursr@finessdental.de angefordert werden.


Anmeldung-INFOLETTER

QUINTESSENZ - ZEISS - DATRON - ZUBLER - HYPERDENT

  


QZ - Quintessenz Zahntechnik 9/2018

Ethik ist mehr als Leitlinien
Maio, Giovanni Seite 1143 - 1144
>> mehr lesen

Das neue Datenschutzrecht
van Hövell, Walburga Seite 1150 - 1155 Nach der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) handelt ein Zahntechniklabor vor allem als Auftragsverarbeiter. Denn die Herstellung von Zahnersatz in einem Zahntechniklabor beruht auf dem konkreten Auftrag eines Zahnarztes als Auftraggeber. Damit darf das Labor nur auf Weisung des Zahnarztes hin handeln und unterliegt einer Vertraulichkeits- und Verschwiegenheitspflicht. Es muss technische und organisatorische Maßnahmen zur Sicherung der genutzten Daten ergreifen und diese nach Erfüllung seiner Leistung oder dem Ablauf gesetzlicher Aufbewahrungsfristen entweder löschen oder dem Zahnarzt zurückgeben. Subunternehmer dürfen nur mit Genehmigung des Auftraggebers eingebunden werden.
>> mehr lesen

Die Datenschutz-Grundverordnung in der Zahntechnik
Mankel, Christian T. Seite 1156 - 1161 Wer Daten hat und verarbeitet, verfügt über sie nur leihweise. Dabei geht es nicht nur um Kundendaten, sondern auch die von Mitarbeitern oder Dienstleistern. Wer sicher gehen möchte, sollte jeden Schritt bei der Verarbeitung von Daten dokumentieren. Ab einer gewissen Laborgröße sollte ein Datenschutzbeauftragter ernannt werden, außerdem müssen IT-Systeme und Software angepasst werden. Wer all dies berücksichtigt und sich außerdem der eigenen Verantwortung in einem kreativen Prozess bewusst ist, hat gute Chancen, auch bei einem Datenleck ohne Bußgeld davonzukommen.
>> mehr lesen

Die Quintessenz 9/2018

3-D-Druck in der Zahnmedizin - technisches Spielzeug oder revolutionäre Innovation? ()
Al-Nawas, Bilal Seite 973 - 973
>> mehr lesen

3-D-Druck und additive Fertigung in der Zahntechnik ()
Roland, Björn Seite 978 - 987 Im zahntechnischen Labor haben sich mit der Digitalisierung viele Arbeitsprozesse verändert. So hat in den vergangenen Jahren die computergestützte Fertigung von Zahnersatz einen stetig steigenden Anteil am Gesamtmarkt übernommen. Die digital gestützte Herstellung von Einzelstücken ist wirtschaftlich, effizient und ermöglicht eine große Präzision sowie eine hohe Materialreinheit. Zudem können Materialien verarbeitet werden, die dem Zahntechniker beim manuellen Vorgehen nicht zur Verfügung stehen. Grundsätzlich wird die digital gestützte Fertigung als CAD/CAM-Technologie bezeichnet. Nachdem sich das CAD/CAM-Fräsen bzw. -Schleifen als subtraktiver Prozess zum Herstellen von Zahnersatz (z. B. Kronen, Inlays) oder von Gerüststrukturen (z. B. Brückengerüst) etabliert hat, steht aktuell der 3-D-Druck als additive Technologie im Fokus. Der Beitrag stellt die additiven Fertigungsmöglichkeiten (3-D-Druck) im zahntechnischen Labor näher vor und gibt Einblicke in Anwendungsspektren.
>> mehr lesen

Mehr Qualität, mehr Produktivität: Professioneller 3-D-Druck im Dentallabor ()
Schultheiss, Andreas Seite 988 - 993 3-D-Druck entwickelt sich zum Megatrend in der Dentaltechnik, und Experten prognostizieren ein stürmisches Marktwachstum. Doch bei aller Euphorie gilt es beim 3-D-Druck von Dentalprodukten, die hohen Anforderungen in Bezug auf Präzision, Reproduzierbarkeit und den regulatorischen Rahmen im Blick zu behalten - und letztlich lohnt sich die Investition in einen 3-D-Drucker nur dann, wenn damit ein echter Produktivitätszuwachs verbunden ist. Der Beitrag zeigt am Beispiel eines industriellen Lösungsanbieters, wie der 3-D-Druckprozess in der Dentalbranche mit eigens entwickelten Technologien auf die Bedürfnisse im zahntechnischen Labor zugeschnitten und optimierte Lösungen auch bei besonderen Herausforderungen wie etwa der Herstellung von Bohrschablonen oder Implantat- und Stumpfmodellen entwickelt werden. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Druckgeschwindigkeit, der Sicherheit und Reproduzierbarkeit des Herstellungsprozesses sowie der Passgenauigkeit des Endproduktes.
>> mehr lesen

q.tv praxis

Digitale Okklusion und Kaufunktion (Kordaß, Bernd) ()
Digitale Okklusion und Kaufunktion (Kordaß, Bernd) Produktionsjahr: 2018 Länge: 35 Minuten Rubrik: ZMK interdisziplinär
>> mehr lesen

Insertion eines Profile Implantates im schräg atrophierten Unterkiefer-Seitenzahnbereich (Nölken, Robert) ()
Insertion eines Profile Implantates im schräg atrophierten Unterkiefer-Seitenzahnbereich (Nölken, Robert) Produktionsjahr: 2018 Länge: 14 Minuten Rubriken: Implantologie, Chirurgie
>> mehr lesen

Horizontale Papillenaugmentation mit autologem Bindegewebe (Hürzeler, Markus B.) ()
Horizontale Papillenaugmentation mit autologem Bindegewebe (Hürzeler, Markus B.) Produktionsjahr: 2018 Länge: 17 Minuten Rubriken: Implantologie, Parodontologie, Chirurgie
>> mehr lesen