teamwork media

 

Als einer der führenden zahnmedizinischen Fachverlage, unter dem Konzerndach des Deutschen Ärzteverlags, bieten wir mit unseren erfolgreichen Zeitschriften, Büchern und Online-Dienstleistungen eine aktuelle und ansprechende Wissensvermittlung in Zahnmedizin und Zahntechnik an.

Jedes unserer Magazine und alle Online-Darstellungen unterliegen einem hohen fachlichen, journalistischen und produktionstechnischen Qualitätsanspruch. Unsere Redaktion ist durchgängig mit kompetenten dentalerfahrenen Journalistinnen und Journalisten besetzt, die in Zusammenarbeit mit externen Autoren zahnmedizinische und zahntechnische Inhalte zu ausführlichen Fachartikeln aufbereitet. Unsere Layouter und Grafiker formen das Ganze zu modernen, ästhetisch ansprechenden Zeitschriften und digitalen Medien. Dabei ist „teamwork“ nicht nur Name, sondern auch unser Grundverständnis und der Dentalmarkt unsere Herkunft, unser Zuhause und unsere Leidenschaft.

www.teamwork-media.de


Anmeldung-INFOLETTER

QUINTESSENZ - ZEISS - DATRON - ZUBLER - HYPERDENT

  


QZ - Quintessenz Zahntechnik 12/2018

Zwischen Kunststoff und Keramik
Fischer, Jens Seite 1535 - 1536
>> mehr lesen

Exzellente Dentale Ästhetik
Petsch, Matthias / Richter, Jörg Seite 1543 - 1544
>> mehr lesen

Einfluss der Politur auf die Festigkeit zahnfarbener Dentalmaterialien
Lohbauer, Ulrich / Belli, Renan / Wendler, Michael Seite 1546 - 1559 Für die Qualität dentaler Restaurationen ist die Oberfläche von großer Bedeutung, wobei die Ausarbeitung und Politur maßgeblich beteiligt sind. So beeinflusst eine gute Politur die Biegefestigkeit mitunter positiv sowie die Plaqueakkumulation auf der Materialoberfläche. Die Untersuchungen dieser Arbeit geben Aufschluss über die Biegefestigkeit moderner, zahnfarbener Restaurationsmaterialien in Abhängigkeit variierender Finier- und Politurtechniken und somit den daraus resultierenden Oberflächenrauheiten.
>> mehr lesen

Die Quintessenz 12/2018

Biomaterialien in der Zahnmedizin ()
Frankenberger, Roland / Lohbauer, Ulrich Seite 1369 - 1370
>> mehr lesen

Ist PAEK gleich PAEK? ()
Stawarczyk, Bogna / Lümkemann, Nina Seite 1376 - 1384 Aus der Familie der Polyaryletherketone (PAEK) werden die Hochleistungspolymere Polyetheretherketon (PEEK), Polyetherketonketon (PEKK) und Arylketonpolymer (AKP) in der Zahnmedizin eingesetzt. Dabei liegt PEEK in mehreren Modifikationen vor und wird von diversen Herstellern angeboten. Während das ungefüllte PEEK für die heraus-nehmbare Prothetik indiziert ist, kann das mit Oxiden (meist Titanoxid) gefüllte PEEK zusätzlich in der festsitzenden Prothetik angewendet werden. PEKK wird von der Firma Cendres+Métaux produziert und ist sowohl für herausnehmbare als auch für festsitzende Restaurationen zugelassen. Das erst seit Kurzem auf dem Markt erhältliche AKP wurde vom Hersteller Solvay Dental 360 für die herausnehmbare Teilprothetik freigegeben.
>> mehr lesen

Bulk-Fill-Komposite ()
Ilie, Nicoleta / Manhart, Jürgen Seite 1386 - 1394 Der Beitrag gibt ein Überblick über die jüngste Kompositklasse, die lichthärtenden Bulk-Fill-Komposite (BFKs). Er beschreibt ihre klinische Leistung und Applikation sowie diverse in vitro gewonnene Materialparameter. BFKs können in deutlich dickeren Inkrementen als herkömmliche Komposite auspolymerisiert werden. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Bulk-Fill-Applikationstechnik keine beliebig dicken Inkremente zulässt, sondern die Grenze bei einer Inkrementstärke von maximal 4 bis 5 mm liegt. BFKs werden in niedrigviskose (fließfähige) sowie hochviskose (modellierbare) Materialien eingeteilt und gelangen klinisch in unterschiedlicher Weise zur Anwendung. Füllungen aus niedrigviskosen BFKs müssen mit einer zusätzlichen okklusalen Deckschicht aus herkömmlichen Kompositen oder auch hochviskosen BFKs finalisiert werden, da sie allgemein schlechtere mechanische Eigenschaften als hochviskose BFKs aufweisen. Mit hochviskosen BFKs lässt sich die gesamte Kavität restaurieren, sofern die vom Hersteller angegebene Inkrementstärke nicht überschritten wird. BFKs sind deutlich lichtdurchlässiger als herkömmliche Komposite, was eine essenzielle Voraussetzung für eine ausreichende Polymerisation in der Tiefe darstellt. Da das in der Wahrnehmung einiger Zahnärzte zu ästhetischen Einbußen führt, steht eine Korrektur dieses Aspektes bei der Entwicklung neuer Materialien auch im Fokus. Ähnlich wie herkömmliche Komposite sind BFKs durch eine große Variabilität der mechanischen und physikalischen Eigenschaften gekennzeichnet, so dass die Materialien einzeln bewertet werden müssen. Klinisch scheinen BFKs bislang gut zu funktionieren und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Erweiterung des Spektrums moderner Restaurationsmaterialien.
>> mehr lesen

q.tv praxis

Weichgewebsaugmentation unter Brückengliedern - 'Inlay' – Technik und palatinaler Insellappen (Zuhr, Otto) ()
Weichgewebsaugmentation unter Brückengliedern - 'Inlay' – Technik und palatinaler Insellappen (Zuhr, Otto) Produktionsjahr: 2018 Länge: 27 Minuten Rubriken: Chirurgie, Parodontologie
>> mehr lesen

Hintergründe zahngetragener und gelenkbezogener Kieferrelationsbestimmung (Landeweer, Gert Groot) ()
Hintergründe zahngetragener und gelenkbezogener Kieferrelationsbestimmung (Landeweer, Gert Groot) Produktionsjahr: 2018 Länge: 39 Minuten Rubrik: Prothetik
>> mehr lesen

'Nie wieder verlorener Biss', Grundlagen und Durchführung des Memobite-Verfahrens (Christiansen, Gerd) ()
'Nie wieder verlorener Biss', Grundlagen und Durchführung des Memobite-Verfahrens (Christiansen, Gerd) Produktionsjahr: 2018 Länge: 28 Minuten Rubrik: Prothetik
>> mehr lesen